Erfahrungen mit Marco Polo Young Line Travel 20-35

Hallo, mein Name ist Katharina, bin 25 Jahre
und wohne in Österreich. :mountain_snow::sunflower:
Überlege im moment, ob ich bei einer Reise im November teilnehmen soll. Bin noch nie mit Marco Polo Reisen gereist.
Erzählt mal von euren Erfahrungen?
Liebe Grüße Katharina :blush:

Hi Katharina,

generell ist MP ein sehr professionell und zuverlässig agierender Veranstalter, an sich ist er empfehlenswert :+1:

  • MP YL bietet nur Rundreisen an. Man sieht zwar innerhalb kurzer Zeit sehr viel, aber sehr oft ein Zimmer beziehen und wieder ausziehen sowie die vielen Transfers (meist per :bus:) können stressig sein. Ist einfach eine Frage der persönlichen Vorlieben: will man schnell viel sehen und nimmt dafür Stress in Kauf oder hat man lieber mehr Zeit an einem Ort und auch einen Urlaub mit Erholung?
  • Es heißt in der Werbung zwar “20 - 35 Jahre”, aber das ist nur eine unverbindliche Empfehlung. Im Schnitt ist es mehr “28 - 42 Jahre”. Mit 25 wirst du sehr wahrscheinlich die jüngste oder eine der jüngsten Teilnehmer sein.
  • Schaue selber auf z.B. swodoo nach :airplane: und sage im Reisebüro, dass du diese Reise, aber mit den von dir genannten Flügen willst anstatt den Standardflügen. MP bietet hin und wieder wenig sinnvolle Flüge an, z.B. fliegst du am Vormittag von München nach Frankfurt, bist den halben Tag dort und am späten Abend geht der eigentliche Flug von Frankfurt an den Urlaubsort. Mitm Zug von München nach passend nach Frankfurt fahren ermöglicht länger schlafen, weniger “tote” Zeit, ist günstiger und besser für die Umwelt. Oder es gibt einen Flug um 8 und um 14 Uhr und los gehts am ersten Tag um 18 Uhr. Mit dem Flug um 14 Uhr kommt man leicht rechtzeitig hin, aber MP hat von Haus aus den Flug um 8 Uhr drin…
  • Es hängt sehr viel von der Gruppe ab. Sowohl meine beste als auch schlimmste Gruppe hatte ich bei MP YL-Reisen. Weiß man vorher nie, meist sind die Leute aber schon nett und aufgeschlossen. MP YL richtet sich gezielt an Alleinreisende und gut 90 % der Leute sind auch alleinreisend und mit nicht ihren Freunden oder Partner dort. Das ist ein riesen Vorteil im Vergleich zu “normalen” Gruppenreisen wo du meist die einzige alleinreisende Person unter Paaren und Freundesgruppen, die ihre Ruhe haben wollen, bist.
  • Viele Reisen habe eine oder zwei Nächte in “Abenteuerunterkünften” dabei. Ich meine damit Zeltcamps, Berghütten, Baumhäuser, Hausboote, Dschungelcamps usw. wo EZ, eigenes Bad, Strom, Warmwasser, WLAN usw. nicht immer vorhanden sind. Muss man auch mögen. Die meisten scheinen drauf zu stehen, sonst würde das nicht so angeboten werden. Die meisten Nächte ist man aber in :hotel: der unteren Mittelklasse. EZ sind knapp, begehrt und schnell ausgebucht, d.h. früh buchen, wenn du eins willst.
  • MP YL-Reisen sind was für Frühaufsteher. Wegen dem frühen ersten Transfer oder Programmpunkt ist lange schlafen nur selten möglich. So zwischen 7 und 8:30 Uhr in der Früh mit gepackten :luggage: zur Abfahrt bereitstehen ist üblich. Bei Safaris tendenziell noch eher. Wegen dem frühen Start und straffen Programm tagsüber gehen die meisten früh ins Bett, d.h. wenn du gerne Party machst, wirst du das leider nicht so häufig erleben.

Wie gesagt, der Veranstalter ist gut, ob man zufrieden ist, hängt davon ab, ob man das Konzept der durchgetakteten Rundreise mag und mit der Gruppe Glück hat.

LG Tobi

Vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. :+1:t2:

@Katharina1998 Lies gerne bei den Reisen, die dich interessieren etwas nach. Es gibt auch eine Facebookgruppe, da wird immer etwas mehr berichtet :slight_smile:

Ich habe bisher super Erfahrungen gemacht.

@Tobi_BY du magst mit deinen Aussagen für dein empfinden Recht haben, aber langsam glaube ich, dass du hier Flasche bist. Du hast an jeder Reise etwas auszusetzen, weil es eben nicht deinem Ideal entspricht.

3 „Gefällt mir“

Hallo Katharina,

mein Tipp wäre, unbedingt das Programm anschauen und keine Reise ausschließlich nach Land auswählen. Jeder hat andere Vorlieben und die einen finden 2-3 Tage in einer Unterkunft ohne Strom spannend, für andere ist es eben nichts. Teils ist fast jeder Tag verplant und man kann eventuell noch eine Verlängerung (z.B. am Strand) buchen, teils sind freie Tage integriert bzw. es gibt die Möglichkeit am Strand/Pool zu liegen statt am Programm teilzunehmen. Lange Busfahrten und häufige Hotelwechsel (manchmal schon nach einer Nacht) sind aber bei fast allen Reisen mehr oder weniger enthalten, weil es halt einfach zum Konzept der von Marco Polo angebotenen Reisen gehört.
Alles kann man aus dem beschriebenen Programm natürlich nicht herauslesen (z.B. Abfahrtszeiten oder wie sehr das Programm und Fahrtzeiten den Tag füllen), aber hier im Forum gibt es ja die Möglichkeit nach Erfahrungen bei einer konkreten Reise zu fragen.

Manche Dinge hängen aber, wie Tobi schon geschrieben hat, einfach von der Gruppe ab. Ich habe schon einige Reisen mit Marco Polo gemacht und gerade, was das Abendprogramm betrifft, war es recht unterschiedlich bzw.die Gruppe eben auch abends manchmal geteilt, was sich aus meiner Sicht aber nicht negativ auf die Gruppe insgesamt/tagsüber ausgewirkt hat. Die meisten, die lange gefeiert hatten, haben dann einfach während der Busfahrten geschlafen.

Am besten einfach mal ausprobieren und dann entscheiden, ob diese Art des Reisens etwas für einen ist. Es muss ja vielleicht beim ersten Mal auch nicht unbedingt die dreiwöchige Afrika-Safari im Zelt sein…außer natürlich man will genau das. Jeder hat eben eine andere Vorstellung vom “perfekten” Urlaub und mehr als 1-2 Tage im Zelt wäre definitiv nicht meins :wink:

Viele Grüße
Judy

1 „Gefällt mir“

Hi Sunny,

ich habe Fakten genannt, die auf die meisten MP YL-Reisen im Großen und Ganzen zutreffen. Fakten sind objektiv und haben mit meinen Empfinden nichts zu tun :slight_smile: Ein Zeltcamp ohne EZ ist ein Zeltcamp ohne EZ und zwar für jeden. Jeder hat andere Vorlieben und sollte für sich entscheiden, was passt und was nicht. Vllt. lesen andere es auch und haben Gedanken wie “ah cool, immer nur Hotels sind langweilig, gut, dass es z.B. bei Namibia oder Israel Zeltcamps in der Wüste gibt, wollte ich schon immer mal machen, EZ interessiert mich nicht, buche eh immer DZ weils günstiger ist und ich keine Privatsphäre brauche”.
Manche der Punkte stehen in der Reisebeschreibung, andere wie dass es meist sehr früh losgeht oder viele Teilnehmer älter als 35 sind, geht nicht draus hervor (man muss schon in die AGB schauen um zu erfahren, dass die Altersangaben nicht verbindlich sind).
Ich selber hoffe, dass MP YL das Angebot mal mit Städtetrips, Party-Reisen oder Rundreisen mit weniger Tempo erweitert (für Rentnerpaare gibts hier von Studiosus die “Studienreisen mit Muse”) :slight_smile:

LG

1 „Gefällt mir“

Finde ich eine gute Idee :+1:
@Katharina1998 teste einfach mal mit einer kurzen und günstigen Reise ob dir das Konzept einer organisierten Rundreise mit einer Gruppe fremder Leute taugt. Im EZ ist das Risiko am geringsten. Stellst du fest, dass hier Leute dabei sind, mit denen dir ein Zimmer teilen nichts ausmacht, kannst du in Zukunft DZ buchen und Geld sparen.

LG Tobi

Ich muss gerade echt schmunzeln, wie verschieden die Ratschläge bzw. Vorlieben sind :wink:
Ich würde für die erste Reise alleine nämlich ein Doppelzimmer empfehlen. Dann fühlt man sich definitiv nicht alleine, braucht keine Angst haben zu verschlafen, kann sich bei Kleiderwahl und Packen vom Tagesrucksack gegenseitig beraten, sich mit Adaptern, Ladekabel und Co aushelfen und, wenn man mal unsicher ist, was der Reiseleiter gesagt hat, kann man unkompliziert nachfragen. Ich war jedenfalls bei meiner ersten Reise mega als froh, (im Zimmer) nicht auf mich allein gestellt zu sein, sondern eine erfahrene Marco Polo Reisende an meiner Seite zu haben.
Natürlich kann man auch hier Glück oder Pech haben, wobei ich jetzt noch nie erlebt und nur von Einzelfällen gehört habe, dass es überhaupt nicht gepasst hat.
Wenn sich aber jemand definitiv nicht im Doppelzimmer wohlfühlt, finde ich, dass man sich ein Einzelzimmer leisten (und vielleicht lieber eine günstige Reise wählen) und nicht an der Stelle sparen sollte.

Viele Grüße
Judy

2 „Gefällt mir“

Das Problem ist aber, dass wenn jemand nicht weiß, wie es ist, Schlafzimmer und Bad mit einer anderen Person zu teilen und damit eine Woche oder noch länger praktisch keine Privatsphäre zu haben und es nicht klappt, dann ein Wechsel vom DZ auf ein EZ nach Reisebeginn nicht mehr möglich sein dürfte.
In einem EZ muss man nicht alleine sein, man kann sich hier auch mit anderen Mitreisenden zum Reden, Feiern, mit Ausrüstung aushelfen usw. treffen.
Aber mit dem geringeren Risiko vom Verschlafen hast du einen Punkt. Mann kann sich aber auch von der Rezeption per Anruf wecken lassen. Also in den Hotels, im Zeltcamp wird kein Festnetztelefon sein.

Ich würde die Frage nach dem DZ auch davon abhängig machen, wie “massentauglich” mein Lebensstil ist: schlafe ich ein, wenn die meisten anderen auch einschlafen oder bin ich da mit z.B. möglichst schon um 21 Uhr sehr früh oder erst um 2 Uhr sehr spät dran (fürs Aufstehen stellt sich die selbe Frage)? Schlafe ich gleich ein oder will ich noch vorher Musik hören, den :tv: laufen haben, telefonieren, Sprachnachrichten verschicken, lesen (braucht Licht)? Muss ich nachts öfters raus :wc:? Oder würde ich andere im Zimmer mit Schnarchen nerven? Muss für mich das Fenster die ganze Nacht offen sein? Habe ich einen tiefen Schlaf oder werde ich beim kleinsten Geräusch wach? Brauche ich sehr lange im Bad?

LG Tobi

Ich schließe mich da deiner Meinung an, ich fand es bei meiner ersten Reise auch besser, ein Doppelzimmer gewählt zu haben. Man hat auch während der Reise gemerkt, dass gerade zurückhaltende Personen aus den Einzelzimmern manchmal Probleme hatten, sich in die Gruppe einzufügen, da die Leute aus den Doppelzimmern eben schon etwas “dicker” miteinander waren. Klar, das kommt immer auch auf die Person selbst an (wie extrovertiert/introvertiert ist sie so), aber mit einer Person im Doppelzimmer hatte man schon mal jemanden, an den man sich halten konnte.

Hallo Toby,

ich gehe mal fest davon aus, dass die meisten nicht mit dem Luxus eines eigenen Badezimmers aufgewachsen sind, vielleicht ja mal in einer WG oder mit Freund/Freundin zusammengelebt haben oder zumindest zusammen in den Urlaub gefahren sind oder sogar an Klassenfahrten mit Mehrbettzimmern teilgenommen haben und durchaus wissen, wie es ist, Schlafzimmer und Bad mit einer oder sogar mehreren anderen Personen zu teilen und nicht vollkommen davon überrascht werden, dass in einem Doppelzimmer ein gewisses Maß an Rücksichtnahme hilfreich ist :wink:

Viele Grüße
Judy

2 „Gefällt mir“

Hi Judy,

bin ich auch nicht. Ich habe es gehasst, wenn sowohl in der Früh als auch vorm Bett gehen fast alle vier Personen gleichzeitig ins Bad wollten, aber nur eine Person drin Platz hatte… Das Warten drauf, bis ich endlich rein kann bzw. wenn ich drin bin, dann unter Zeitdruck zu stehen und keine Möglichkeit zum Genießen einer langen warmen Dusche bestand, nervte sehr. Deswegen ist ein eigenes Bad Pflicht für mich :slight_smile:
Bei mir gings erst mit 28 Jahren mitm Reisen los, vorher hatte ich :airplane:angst. Der harte Winter im bayerischen Wald motivierte mich letztendlich dazu, doch mal einzusteigen :blush: Die :sun_with_face: im Süden ist es wert :grinning: An Klassenfahrten mit Übernachtung nahm ich mangels EZ nie teil.

Hmm… seine Freunde und Mitschüler kennt man und da kann man sich bewusst einen Zimmerpartner suchen, der passt. Im Gegensatz dazu hat man bei einer Gruppenreise fremde Leute, außer, man bucht gemeinsam mit Freunden.

LG Tobi

Hey Katharina,
ich bin im März das erste Mal mit MP YL nach Marokko verreist. Die Gruppe von 25 Leuten war super. Alle ähnliches Mindset. Alle super nett. Viel erlebt.
Probiere es definitiv mal aus!
Ich habe mittlerweile meine zweite Reise für November gebucht (Thailand), weil ich so begeistert war. Aus der Gruppe sind einige schon öfters mit MP YL verreist und die Gruppen waren bei allen wohl immer top.
Gruß
Andre

1 „Gefällt mir“

Liebe Katharina,
Bisher war ich zweimal mit Marco Polo YLT unterwegs. Das erste mal die Nordirland Reise, danach noch die Silvester Reise nach Andalusien. Beide Reisen waren wunderschön, toll organisiert und mit der Gruppe hat es perfekt gepasst.
Ich war auch immer im Doppelzimmer und habe es nicht bereut.
Von den Mitreisenden habe ich ebenfalls nur positives über Marco Polo gehört.
Hab eine schöne Reise :blush:
Liebe Grüße
Sandra

Hallo Katharina,
ich komme auch aus Österreich und würde im November gerne verreisen. Ich bin davor auch noch nie mit MP verreist. Was wären so deine Wunschziele für November und wie lange?
Ich würde gerne eine Asienrundreise für 2 bis 3 Wochen machen.
Wäre das etwas für Dich, dann melde Dich gerne bei mir.
LG, Kerstin

Hallo Zusammen

ich habe letztes Jahr meine erste Marco Polo YLT Griechenland Reise “Ins tiefe Blau der Ägäis” gemacht und fand die Reise wunderschön. Besonders schön fand ich, dass man nicht jeden Tag das Quartier gewechselt hat, auch das frühe Aufstehen war nicht ( außer am ersten Tag wo es aufs Schiff ging).
Dieses Jahr habe ich die Reise Namibia Farbenspiele der Wüste (13.10.-28.10.) gebucht. Habe mir den deutschen Herbst bzw. afrikanischen Frühling ausgesucht.Wollte nicht im August/September da ich es nicht kalt haben wollte. da man ja auch im Zelt übernachtet.

PS suche noch Mitreisende damit die Reise stattfinden kann.

LG Markus

1 „Gefällt mir“

Hi Markus,

wann gings bei dieser Reise in der Frühe meist los (erster Transfer/Programmpunkt)?

LG Tobi

wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe so ca 9-10 Uhr. Wenn man nicht die Ausflüge nach Mykonos bzw. Santorin hat man an den Tagen keinen Programmpunkt.

Also doch früh :stuck_out_tongue_winking_eye: 10 Uhr bedeutet für mich um 8:30 Uhr Wecker stellen.
Die Inseln auslassen ist aber auch nicht wirklich sinnvoll. Ich war schon dort, Mykonos und Santorin sind sehr schön und die hohen Preise dort definitiv wert. Es sind aber hauptsächlich Party-Inseln wo man ohne Übernachtung nicht wirklich was davon hat bzw. das Wesentliche verpasst (leider trifft das auf alle MP YL-Reisen zu, keine hat dort eine Übernachtung). Die Beachclubs dort sind super (mit Begleitung, als Mann alleine kommt man teilweise nicht am Türsteher vorbei) :grinning:

Bei mir waren es schon 5 Reisen und bisher hatte ich mit dem Altersspektrum einmal Pech und war dann eine der jüngsten. Die meisten sind 26-33 und da passt dein Alter super rein.
Ich kann anderen nur zustimmen. Es hängt viel an der Gruppe, aber ich hab bis jetzt bei jeder Reise gute Freundschaften schließen können.
Und das Programm ist nie Pflicht. Ich war letzte Woche in Portugal und hatte schon nach 5 min keinen Spaß mehr beim Fahrrad fahren. Das war gar kein Problem! Der Scout hat mir via WhatsApp 5 oder 6 Akternativen, Routen und Tipps geschickt und sich dann noch 2x mal erkundigt, ob alles klappt.

Marco Polo ist echt nur zu empfehlen